Die Konzertreihe »Nachtjournal« startete 2005 im namensgebenden »Café Journal« aus einer private Initiative heraus, die durch wöchentliche Konzerte experimenteller Musik auf sich aufmerksam machte. Das spezielle Klima der Reihe war ein undogmatischer kuratorischer Ansatz, der ein Nebeneinander von unterschiedlichsten Strömungen experimenteller Musik erlaubte. Schnell entwickelte sich die Reihe zu einer überregionalen und internationalen Konstante in den Terminkalendern tourender Musiker aus der elektronischen, improvisierten sowie Neue Musik Szene. Von 2005 bis 2011 fanden etwa 150 Konzerte und zwei Festivals statt. Seit 2009 wanderte die Reihe durch verschiedene Kölner Veranstaltungsorte, und schliesslich wurde das Format 2010 zu einem jährlichen Festival gebündelt, das  in der »Alten Feuerwache« und dem »Stadtgarten« in Köln stattfand. 
 
2010 wurde auf dem »satelita Musikverlag« die CD »Nachtjournal 2009« veröffentlicht - eine Compilation mit Konzerten der Reihe.
 
Archiv aller Konzertdaten: www.satelita.de

Projektleitung
Marion Wörle, Maciej Sledziecki
 
2005 - 2008 : #1 - #120
Nachtjournal im Café Journal
 
2008 / 2009 : #121 - #135
Spielorte: Tsunami Club/Raketenklub
 
2010 : #136 - #139
Spielorte: Galerie [DAM]Cologne / Moltkerei Köln
 
2010
5 Jahre Nachtjournal Festival 
Alte Feuerwache Köln
mit:
Andy Moor, Christine Sehnaoui, Kuupuu,
Magda Mayas, Tony Buck, Yutaka Makino
 
2011
Nachtjournal Festival
Stadtgarten Köln
mit:
TwinSisterMoon, Frank Gratkowski, Helena Gough, Pirx,
Lucio Capece, Jim Patterson, owwl, Toktek,
Boris Hegenbart, Yosho Machida

Förderer von 2008 - 2011
SK Stiftung Kultur & Kulturamt Stadt Koeln 

 

NACHTJOURNAL

Konzertreihe & Festival, 2005 - 2011

back
ZENTRUM FÜR AKTUELLE MUSIK - platform for adventurous music