Gemeinsam mit dem französischen Label UMLAUT in Kooperation mit dem Design Quartier Ehrenfeld präsentierte ZAM 2010 und 2011 das zweitägige deutsch-französische Festival »Signs of Music« in Köln. Das Festival stand im Spannungsfeld zwischen improvisierter Musik, Komposition, Experiment und Design. Es wurden maßgebliche Formationen aus Deutschland und Frankreich präsentiert, deren Schaffen einen Bezug zu Design im weitesten Sinne hat. 
So wurden Kompositionen mit Schlüsselwerken von Christian Wolff, Pierre Boulez und Alvin Lucier aufgefüht, die sich mit Räumlichkeit, Graphik oder Instrumentenbau auseinandersetzen. Das audio-visuelle Projekt »La Cellule d’Intervention« des französischen Künstlerkollektivs METAMKINE führte seine Multimediaarbeiten mit 16mm Projektoren, Spiegeln und modifizierten Plattenspielern auf. Das Team des Kölner Labels »a-Musik« führte  Musik von bildenden Künstlern der 90er und 00er Jahre vor. Mit skurilen Turntable-Skulpturen erzeugte das Duo »Vinyl Terror & Horror« ihre Musik, indem sie Vinyl aller musikalischen Genres über Tonarme abspielen, die aus allen Richtungen auf die Schallplatten eingreifen.

Projektleitung
Maciej Sledziecki, Marion Wörle

Künstler
antez, Christophe Auger, Wolfgang Brauneis, Frank Dommert, Gerhard Kern, Jérôme Noetinger, Jim Permanent, Xavier Quérel, Claudia Robles, Joris Rühl, spat sonore,  
Maciej Sledziecki, Vinyl Terror&Horror, 
Marion Wörle

Förderer
impuls neue musik, Design Quartier Ehrenfeld, Konzert des Deutschen Musikrates, ON-Neue Musik Koeln 
ON wird gefoerdert durch das Netzwerk Neue Musik
RheinEnergie Stiftung Kultur
SK Stiftung Kultur Förderprogramm
Kulturamt Stadt Köln
 

Sa 02.07.2011

SIGNS OF MUSIC FESTIVAL 2011

DQE Halle, Köln


Fr 01.07.2011

SIGNS OF MUSIC FESTIVAL 2011

DQE Halle, Köln

SIGNS OF MUSIC

Festival 2010 & 2011

back
ZENTRUM FÜR AKTUELLE MUSIK - platform for adventurous music